Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Haus



Von der Tradition zum Märchen. Vom Traum zum Projekt

Liebe, Zugehörigkeit, Stolz



Das charmante Historische Haus La Voce del Fiume entstand aus dem Traum einer jungen Unternehmerin "Thalia-Preis 2017 für die Kultur der Gastfreundschaft", die stolz auf ihr Land und ihre Leute ist und ihr Dorf liebt.

Authentizität und Erfahrung



das B&B Voce del fiume, um einen Aufenthalt voller Authentizität und Erlebnisse zu erleben.

...um der Stimme des Flusses zu lauschen



Eine reiche Vegetation von Pflanzen und Blumen empfängt die Gäste und lädt sie ein, in den verschiedenen, hier und da verstreuten Lounges im Schatten der Pavillons zu sitzen und den Blick auf den Fluss und das Tal zu genießen. Der Garten ist der ideale Ort, um sich einer guten Lektüre zu widmen, sich zu entspannen und nur der Stimme des Flusses zu lauschen oder sich bei einem guten Meditationswein zu unterhalten.

Geschichte, Kultur, Gastfreundschaft...Nachhaltigkeit



Die Geschichte, die Kultur, die Jahreszeiten, die Begrüßung, das Essen bieten eine sinnliche Erfahrung, die Spuren hinterlässt. Die Zimmer, die Suiten, die Innen- und Außenräume und der Service verwöhnen den Gast, der wie im Märchen lebt.

Die Höhle der Bianca



Ein stimmungsvoller Ort, um die typischen Produkte und Gerichte der lukanischen Tradition zu kosten, während man der Erzählung der Legende von Bianca lauscht.

Das alte Dorf



Das Schloss Caracciolo, das alte Dorf mit seiner Geschichte und seinen Legenden, die sieben Zimmer, einzigartig in ihrer Art, überraschen den Gast, der eine Dimension anderer Zeiten erlebt.

Die Legende von Bianca da Brienza



Lesen Sie die Geschichte

Entdecken

Die Legende von Bianca da Brienza

Es wird erzählt, dass um die Mitte des Jahres 1300, in der Burg von Brienza, eine schöne Frau namens Bianca lebte. Wir befinden uns in dem antiken Dorf Brienza, einem der bezauberndsten und charakteristischsten Orte Lukaniens, wo die Landschaft von überwältigender Schönheit ist und die Natur, die das Dorf mit Grün umgibt, dem Besucher ein einzigartiges Panorama bietet.


Von diesem prächtigen mittelalterlichen Dorf die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen, ist, ohne jeden Schatten des Zweifels, die majestätische Burg, die auf dem felsigen Gipfel des umliegenden Melandro Tal erhebt.


Die Wechselfälle des Schlosses sind tief mit der Geschichte der antiken und adligen Familie Caracciolo verbunden, einer der mächtigsten Dynastien des italienischen Südens, deren Ursprung auf das X. Jahrhundert zurückgeht.


Diese alte angevinische Festung bewacht und hütet eifersüchtig Geheimnisse und Legenden. Es wird gesagt, dass um die Mitte des Jahres 1300, direkt im Schloss, eine schöne junge Frau namens Bianca lebte. Sie war nicht irgendeine Dame: Bianca war nicht nur für ihre Anmut, ihren Stil, ihre Sinnlichkeit und ihre Eleganz bekannt, sondern unterschied sich auch von anderen Damen ihres Standes dadurch, dass sie eine große Liebhaberin des Luxus war, sie liebte das gute Leben und den Reichtum.


Sie liebte es, im Schloss ihre Gäste und liebsten Freunde mit großen Partys zu empfangen. Musik, wilde Tänze, mit feinen Stickereien verzierte Kleider, kostbare Stoffe wie Seide aus dem alten und fernen Orient und Ströme von Goldmünzen; bei diesen Empfängen ließ man sich zu allerlei Pomp, Luxus und Prunk hinreißen.


Bianca trug auf diesen Partys immer wunderschönen Schmuck, auf den sie sehr stolz war und der von allen Gästen, die an diesen gesellschaftlichen Ereignissen teilnahmen, bewundert wurde.


Die Legende besagt, dass ihr unermesslicher Schatz in einem geheimen Raum des Schlosses aufbewahrt wurde, der genau 365 Räume hatte, einen für jeden Tag des Jahres. Die Schatzkammer hatte die Nummer 366 und war, aus offensichtlichen Gründen, unzugänglich, geheim und gut versteckt vor neugierigen Augen und Feinden. Nur Bianca und ihre vertrauenswürdige Magd kannten den Weg dorthin.


Unerwartet wurde Bianca eines Tages, während sie nach Amantea reiste, von Piraten entführt, die sie über das Mittelmeer nach Algier brachten. Dort verliebte sich ein reicher Pascha unsterblich in sie und wollte sie hartnäckig


für sich selbst um jeden Preis, um sie so für immer von ihrer Brienza fernzuhalten. Seitdem gibt es keine Nachricht mehr von Bianca del castello Caracciolo di Brienza, weder von ihr noch von ihrem Schatz. Vielleicht konnte die schöne Frau nicht in ihr geliebtes Dorf zurückkehren und lange Zeit bedauerten die Bewohner des Schlosses ihr Verschwinden.


Heute heißt es, dass ihr Schatz noch immer in jenem geheimen Raum des Schlosses verborgen ist und von vielen begehrt wird. Viele haben vergeblich versucht, jeden Winkel von Biancas Festung zu durchsuchen, um an ihren unbezahlbaren Schatz zu gelangen.


Vom historischen Haus Die Stimme des Flusses soll ein Tunnel zwischen den Felsen abgehen, der zum Schloss führt, ist das der Weg zum Schatz?